Tara Moradi für KAV & OBR 10

Tara ist die stellvertretende Stadtteilgruppensprecherin und organisiert den Wahlkampf der Grünen mit aus dem Politiklabor

Außerdem tritt sie als Kandidatin für die kommunale Ausländervertretung KAV an.

Hier alle unsere Kandidierenden für die KAV.

1) Was wollen Sie im Ortsbeirat erreichen?

Ich möchte meine Erfahrungen als junge deutsch-kurdisch/iranische Frau aus Preungesheim nutzen und aus dem Ortsbezirk 10 ein Zuhause für alle Bewohner*innen machen. Ich will, dass alle Menschen aus unserem Ortsbezirk sich im Ortsbeirat 10 vertreten fühlen. Das ist insbesondere deshalb wichtig, weil Rassismus und Diskriminierung sich durch unsere Gesellschaft und ihre Strukturen ziehen. Wenn wir an diesen Problmen arbeiten wollen, müssen wir an der Basis anfangen und die Erfahrung bzw. Expertise von BIPoC (Black, Indigenous, People of Color) in all unsere Gremien miteinbeziehen. Das geht nicht, wenn keine BIPoC in unserem Ortsbeirat beteiligt sind. Denn unser WIR meint WIR ALLE. Das gilt sowohl für BIPoC- als für Frauenpolitische Themen. Unterepräsentierte Gruppen dürfen nicht zurückgelassen werden. Nicht weil es nett wäre, sondern weil es das einzig Richtige ist!


2) Was ist Ihr Lieblingsplatz im Stadtteil?

Ich habe lange in der Jaspertstraße 85 gewohnt. Hinter diesem Hochhauskomplex gibt es eine winzige Grünanlage mit unzähligen Mirabellenbäumen. Wenn diese im Frühling blühen ist es ein kleiner Himmel auf Erden. Das ist mein Lieblingsort, weil ich viele schöne Kindheitserinnerungen dank diesem Ort habe.


3) Was ist Ihre Stärke? Was ist Ihre Schwäche?

Meine Stärke ist es, dass ich kompromissfähig bin. Ich kann mich gut in andere Personen mit anderen Meinungen hineinfühlen und bin bereit für einen progressiven Wandel die nötige politische Arbeit zu leisten. Grundlegende Dinge wie Antirassismus, Feminismus und Klimagerechtigkeit stehen dabei immer im Mittelpunkt. 

Einer meiner Schwächen ist, dass ich noch nicht 100% den Raum einnehme, der mir zusteht. Sowohl als Frau als auch als Person, die nicht weiß-deutsch ist, muss ich immer noch mit einem konfusen Zugehörigkeitsgefühl kämpfen. Sich von diesen gesellschaftlichen Zwängen zu befreien ist ein langer Prozess und ich bin noch nicht am Ziel angelangt.

4) Was ist Ihr Lebensmotto

The greatest illusion of this world is the illusion of separation (Die größte Illusion dieser Welt, ist die Illusion der Trennung).


5) Welches Buch haben Sie zuletzt gelesen? Welchen Film zuletzt gesehen?

Buch: Ein amerikanischer Traum: Die Geschichte meiner Familie

Film: Schindlers Liste

6) Bier? Wein? Ebbelwei?

Eistee :)